Wetter:
Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
 
LandAufSchwung

Aus dem Landkreis Wittmund:


Familien- und Kinderservicebüro teilt mit - Mittwoch, 15. Februar 2017

Kindertagespflege kann Interessierten eine neue berufliche Perspektive bieten

lkw Wittmund. Der Einstieg in die Kindertagespflege kann gerade für Frauen eine neue berufliche  Perspektive sein. Darauf weist der Landkreis Wittmund hin. Er sucht nämlich engagierte, verantwortungsbewusste, flexible und tolerante  Personen, die sich beruflich verändern wollen.

Die Kindertagespflege beim Landkreis ist ein Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungsangebot für Kinder im Alter von

0 bis 14 Jahren. Die Betreuung findet entweder im Haushalt der Tagespflegepersonen oder im Haushalt der zu betreuenden Kinder statt. Kindertagespflegepersonen können bis zu fünf Kinder gleichzeitig betreuen und arbeiten auf selbstständiger Basis.

Voraussetzung für diese Tätigkeit ist die Teilnahme an einem Qualifizierungskurs sowie eine positive Eignungsüberprüfung durch das Familien- und Kinderservicebüro des Landkreises mit anschließender Pflegeerlaubnis.

Der nächste Kurs startet bereits am 1. März 2017. Interessierte werden gebeten, sich telefonisch bei Frau Julia Tammen (04462-861362) oder bei Frau Anne Schierenberg (04462-861366) zu melden.  

Zweckverband Veterinäramt JadeWeser teilt mit - Montag, 13. Februar 2017

Aufstallungspflicht für Geflügel teilweise aufgehoben

Die generelle Aufstallungspflicht für Geflügel wird im Zweckverbandsgebiet zum 16.02.2017 aufgehoben. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wird am Mittwoch veröffentlicht. Lediglich einige wenige Betriebe in der Nähe von der Küste oder sonstigen Gewässern müssen auf Grund einer Risikoanalyse ihre Tiere zunächst noch weiterhin im Stall behalten. Diese Betriebe werden gesondert angeschrieben.

Eine pauschale Entwarnung kann aber noch nicht gegeben werden. Das Seuchengeschehen ist leider noch nicht beendet. Es wird auf die rechtlichen Vorgaben hingewiesen, dass Hausgeflügel nur an Stellen gefüttert werden darf, die für Wildvögel unzugänglich sind. Die Tiere dürfen auch nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden, zu dem Wildvögel Zugang hat. Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, ist für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.

Aktuelle Informationen zur Vogelgrippe im Zweckverbandsgebiet finden Sie unter www.jade-weser.de.

 

Zeitzeugen gesucht - Freitag, 10. Februar 2017

Kreis sucht nach Informationen über das "Schwarze Meer"

lkw Wittmund/Marx. Im Bereich Marx/ Barge liegt das Naturschutzgebiet „Schwarzes Meer“. Das Herzstück ist das natürlich entstandene Gewässer, ein so genannter Heideweiher. Zahlreiche Spuren lassen darauf schließen, dass auch das Gewässer in vergangenen Zeiten genutzt wurde. Leider sind keine Aufzeichnungen über die Geschichte des Gebietes bekannt. Für eine geschichtliche Dokumentation sowie für die Erarbeitung eines Pflege- und Entwicklungskonzeptes werden daher Zeitzeugen gesucht, die etwas über die Geschichte und den Umgang mit dem Gebiet berichten können. Sie werden gebeten, sich mit der unteren Naturschutzbehörde bei der Kreisverwaltung in Verbindung zu setzen (Telefon 04462/ 86-1299 oder -1253). 

Dokument

 

Halbzeitbilanz bei "LandAufSchwung" - Donnerstag, 9. Februar 2017

17 Projektinitiativen auf den Weg gebracht

lkw Wittmund. Eine positive Halbzeitbilanz haben die Verantwortlichen für die Abwicklung des laufenden Bundesmodellprojekts „LandAufSchwung“ im Landkreis Wittmund gezogen. „Ich bin positiv überrascht, was die Förderung im Kreisgebiet bisher an Initiativen hervorgebracht hat. Zugleich appelliere ich an die Akteure hier, sich auch für den Rest der Förderperiode noch mit förderfähigen Projekten zu bewerben“, sagte der Wittmunder Landrat Holger Heymann.

Anfang Mai tagt das Entscheidungsgremium von „LandAufSchwung“, um über die Förderung weiterer Projekte zu beschließen. Am 28. März ist Abgabeschluss für die 4. Tranche. Insgesamt stehen für 2017 noch rund 346.000 Euro an Finanzmitteln zur Verfügung. 20 Prozent beträgt der Eigenanteil der Antragsteller, wenn sie diesen Topf anzapfen wollen, die Förderung liegt also bei bis zu 80 Prozent.

„Bisher konnten wir in den ersten drei Fördertranchen 17 Projektinitiativen positiv bescheiden und so Projekte mit einem Volumen von rund einer Million Euro auf den Weg bringen“, heben Geschäftsführer Frank Happe (Wirtschaftsförderkreis) und Karin Garlichs, beim Landkreis für die Abwicklung der Projekte und das Finanzmanagement zuständig, hervor.

Das Modellvorhaben, bei dem aus Niedersachsen im Jahr 2015 bei der Bewerbung einzig der Landkreis Wittmund Berücksichtigung fand, geht in die zweite Halbzeit und wird Mitte 2018 beendet. In der Restlaufzeit des Programms wollen sich die Verantwortlichen auf größere Projekte konzentrieren und vorrangig die Anträge im Entscheidungsgremium vorstellen, die sich dem Förderkreis der Modelldorf-Initiativen (siehe auch alle Informationen im Internet unter  www.landkreis-wittmund.de/LandAufSchwung.aspx ) zurechnen lassen, wo es sich etwa um Angebote des mobilen Wochenmarkts handelt oder Ansätze zur Nachbarschaftshilfe auf dem platten Lande abseits der Städte, die generell mit der Daseinsvorsorge zu tun haben.

 >>mehr anzeigen ...

Mitteilung der Kreisverwaltung - Donnerstag, 9. Februar 2017

Ein entsiegelter Boden und das neue Reinigungsmittel könnten die Problemlöser in Esens sein

lkw Wittmund. In den Zeugnisferien am 30. und 31. Januar übernahmen die Handwerker das Zepter in der Esenser Dreifachturnhalle, um das Glätteproblem in der Halle in den Griff zu  bekommen. Für den Sport war die Halle daher an beiden Tagen gesperrt. Das teilt das Gebäudemanagement der Wittmunder Kreisverwaltung mit. Das Problem mit dem zeitweise zu glatten Hallenboden ist der Kreisverwaltung schon länger bekannt und es entsteht offensichtlich vor allem dann, wenn zu viel Staub von außen mit Straßenschuhen in die Halle getragen wird. Um eine bessere Griffigkeit des Bodens zu bekommen, wurde der Hallenboden in den Zeugnisferien zunächst entsiegelt und dann mit einem speziellen Pflegemittel für Sporthallenböden behandelt. Eine danach durchgeführte Glättemessung hat ergeben, dass der Gleitwert nunmehr im guten mittleren Bereich liegt. In den nächsten Wochen wird der Boden zweimal die Woche mit dem neuen Mittel gewischt und an den übrigen Tagen mit der Maschine gereinigt. Dieses Verfahren, welches von den beiden Fachfirmen Riehemann und Kühne vorgeschlagen wurde, hat sich inzwischen auch in anderen Sporthallen bewährt. Bis Ostern soll jetzt getestet werden, ob dieses Verfahren auch für Esens die Lösung des Problems ist.

 >>mehr anzeigen ...

Zweckverband Veterinäramt JadeWeser teilt mit - Donnerstag, 9. Februar 2017

Feststellung der Vogelgrippe bei einem Bussard in Harlesiel

Bei einem verendeten Bussard am Yachthafen in Harlesiel ist der hochpathogene Vogelgrippeerreger H5N8 nachgewiesen worden. Aufgrund einer Risikobewertung wird auf die Bildung eines Sperrbezirks und eine Beobachtungsgebietes verzichtet. Im 3.000 Meterradius befinden sich nur 7 Hobbyhaltungen mit insgesamt 165 Stück Geflügel.

Derzeit gehen die Feststellungen von Vogelgrippe bundesweit leider noch nicht zurück. Die Aufstallungspflicht kann im Moment noch nicht aufgehoben werden. Die vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen gelten auch für Hobbyhaltungen weiterhin.

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter der Internetadresse www.jade-weser.de.

 

Untere Wasserbehörde alarmiert - Dienstag, 7. Februar 2017

Sorgfaltspflichten: Gewässer in größerem Ausmaß von Dünger verunreinigt

lkw Wittmund. Die untere Wasserbehörde des Landkreises Wittmund (UWB) ist in der vergangenen Woche mehrfach von der Polizei hinzugezogen worden, weil auf Weideflächen aufgebrachter Flüssigdung im Bereich des Margenser Tiefs in Neuharlingersiel in Gewässer geraten ist. Es wurden erhebliche Verstöße gegen die sogenannte gute landwirtschaftliche Praxis und wasserbehördliche Vorschriften festgestellt, da Abstände zu Gewässern nicht eingehalten und diese teilweise komplett „übergüllt“ wurden. Die Untere Wasserbehörde prüft daher, ob sie wegen des großen Ausmaßes der Gewässerverunreinigung ein gewässerökologisches Gutachten in Auftrag gibt, das den eingetretenen Schaden beziffert. Die hierbei entstehenden Kosten müssten dann von den Verursachern getragen werden.

In den konkreten Fällen handelte es sich um sogenannte Meedgrüppen, in die Gülle gelaufen ist. Diese führen das Wasser aus den Meeden zu einem Sammler oder einem Graben, und von dort aus wird es dann über weitere Gräben den Gewässern II. Ordnung zugeführt. Sowohl in den Meedgrüppen als auch in den weiterführenden Gräben wurden Wasserproben entnommen. Diese werden derzeit auf die Nährstoffe Stickstoff und Phosphat sowie auf den sogenannten chemischen Sauerstoffbedarf hin untersucht. Die Polizei Wittmund leitete in den vorliegenden Fällen strafrechtliche Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung ein. Zudem erfolgt eine Mitteilung über die Feststellungen an den Landwirtschaftlichen Prüfdienst.

Die Untere Wasserbehörde erklärt, dass es aufgrund der vorherrschenden allgemein hohen Nährstoffbelastung der Gewässer nicht hingenommen werden kann, dass unsachgemäß ausgebrachter landwirtschaftlicher Dünger zu einer weiteren Verschlechterung der Gewässergüte führt. Nährstoffbelastungen in den Gewässern zögen einen Artenrückgang und übermäßiges Algenwachstum nach sich, welches in den Sommermonaten zur Eutrophierung und Fischsterben durch Sauerstoffmangel führen kann.

Im Bereich der jetzt überprüften Gewässer war es bereits im vergangenen Jahr zu einem größeren Fischsterben gekommen.

 >>mehr anzeigen ...

Bundesmodellprojekt "LandAufSchwung" - Montag, 6. Februar 2017

Sechs Projektträger stellten Migranten und Integrationslotsen ihre Ansätze vor und warben um Beteiligung

 lkw Wittmund. Bedrückende Fernsehbilder von ertrunkenen Kindern an der türkischen Küste bei Bodrum sind zum Symbol der Flüchtlingskrise 2015/16 geworden – Bilder, die auch der Wittmunder Landrat Holger Heymann, selbst Vater zweier kleiner Kinder, so schnell nicht vergessen wird. Daran erinnerte Heymann, als er am gestrigen Mittwoch (1.2.17) im Centrum für Jugend, Arbeit und Soziales des Kreises am Dohuser Weg eine Veranstaltung eröffnete, bei der sich verschiedene Projektträger des Bundesmodellprojekts „LandAufSchwung“ einer Reihe von Integrationslotsen und Migranten vorstellten.

Der Raum „Harlingerland“ war proppevoll, als Karin Garlichs (Abwicklungspartnerin) und Nadja Pfister (Koordinierungsstelle Migration) seitens der Kreisverwaltung die Anwesenden begrüßten. „Wir möchten Menschen in Kontakt bringen, die etwas für die anderen tun, ohne dass der andere weiß, dass es so ist“, leitete Garlichs zu Beginn des Treffens ein und gab den Startschuss.

 >>mehr anzeigen ...

40-jähriges Dienstjubiläum im öffenlichen Dienst - Donnerstag, 26. Januar 2017

Ehrung für Hermann Smidt aus Wittmund

Für 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst haben heute der Erste Kreisrat des Landkreises Wittmund, Hans Hinrichs, KGS-Schulleiter Uwe Brauns und die Wittmunder Personalratsvorsitzende Enne Fischer Herrn Hermann Smidt aus Wittmund im Kreishaus bei einer kleinen Feierstunde geehrt. Der gebürtige Ditzumer Smidt arbeitet als Hausmeister an der KGS Alexander-von-Humboldt-Schule in Wittmund.

 

Familien- und Kinderservicebüro teilt mit - Freitag, 20. Januar 2017

Landkreis sucht noch Personen für den Bereich Kindertagespflege – steigender Bedarf verzeichnet

lkw Wittmund. Das Familien- und Kinderservicebüro des Landkreises Wittmund sucht derzeit noch neue Kindertagespflege-Personen, um den zunehmenden Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von 0-14 Jahren abdecken zu können. Vor allem in der Samtgemeinde Holtriem und im Stadtgebiet Wittmunds werden noch verantwortungsbewusste, flexible und tolerante Menschen für die Tagespflege gesucht, die Freude am täglichen Umgang mit Kindern haben. 

Für die Erteilung einer Pflegeerlaubnis für die Kindertagespflege ist allerdings vorab eine Eignungs- und häusliche Überprüfung sowie die Teilnahme an einem Qualifizierungskurs erforderlich.

Die Kosten dafür werden, insofern die Kindertagespflegeperson danach zur Vermittlung zur Verfügung steht, komplett vom Landkreis Wittmund übernommen. Der nächste Kurs wird am 1. März 2017 starten.

 >>mehr anzeigen ...

Gemeinsame Erklärung des Landkreises und der Kommunen - Freitag, 20. Januar 2017

Einigung bei der Kreisumlage – fairer Kompromiss nach intensiver Diskussion erreicht

lkw Wittmund. Am Donnerstag vergangener Woche haben sich die Wittmunder Kreisspitze und die Bürgermeister der kreisangehörigen Gemeinden bei ihrer turnusmäßigen Bürgermeister-Konferenz im Kreishaus mit der Höhe der künftigen Kreisumlage beschäftigt. Am Ende der Diskussion stand ein einvernehmlicher Vorschlag, der nunmehr in den Kreisgremien zu diskutieren ist.

Für die Haushaltsjahre 2017, 2018 und 2019 soll diese Umlage, die die 21 Kommunen jährlich zur Aufgabenfinanzierung an den Landkreis abzuführen haben, 51 Prozentpunkte betragen. Das sind drei Prozentpunkte weniger als bisher. Bis einschließlich 2016 lag die Kreisumlage bei 54 Prozentpunkten.

Das letzte Wort hat der Kreistag in seiner Sitzung am 28. Februar, in der er dann den Hebesatz beschließen muss.

 >>mehr anzeigen ...

Abfallwirtschaft des Kreises teilt mit - Freitag, 20. Januar 2017

Neue Vertriebsstelle für Abfallsäcke in Willmsfeld

lkw Wittmund. Die Abfallwirtschaft des Landkreises Wittmund teilt mit, dass es eine neue Vertriebsstelle für Abfallsäcke (Rest- und Biomüll) sowie Sperrmüllkarten in Willmsfeld gibt: Im Autohaus Ippen am Kreisel, Auricher Str. 68, sind diese Utensilien ab sofort für alle Bürger erhältlich.

Im Landkreis Wittmund (Festland) gibt es damit nunmehr 18 Vertriebsstellen für Abfallsäcke und Sperrmüllkarten, aufgeteilt auf die vier Gemeinden.

Zum weiteren Hintergrund: 60-Liter-Restmüllsäcke kosten 3 Euro und 60-Liter-Biomüllsäcke 1,50 Euro, das sind jeweils die Einzelpreise. Sperrmüllkarten sind in zwei Varianten für 15 Euro (normale Abfuhr) und für 40 Euro (als Expressabfuhr) erhältlich.

 

 

Musik für kleine Kinder - Mittwoch, 18. Januar 2017

Liedermacherin Bettina Göschl spielt für kleine Kinder ihr Programm
„Ommo, der kleine Bär“

lkw Wittmund. Im Rahmen einer beginnenden Veranstaltungsreihe des Familien- und Kinderservicebüros des Landkreises Wittmund kommt Bettina Göschl mit ihren Liedern und Geschichten für Familien mit Kindern nach Wittmund. Bettina Göschl ist freie Liedermacherin und Geschichtenerfinderin und lebt mit ihrem Mann, dem bekannten Krimiautor Klaus-Peter Wolf, an der ostfriesischen Nordseeküste und ist bekannt durch zahlreiche Auftritte unter anderem auf dem beliebten Fernsehkanal „Kika“. 

Dagmar Baumeister und Linda Julius-Janssen vom Familien- und Kinderservicebüro laden alle Eltern mit ihren Kindern im Alter von 0 bis drei Jahren ein, die Interpretin am 8. Februar 2017 um 10.30 Uhr im Centrum für Arbeit, Soziales und Jugend (Dohuser Weg 34, Raum Harlingerland) mit ihrem Programm „Ommo, der kleine Bär“ zu erleben. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. 

Anmeldungen werden ab sofort (bis zum 2. Februar) unter der Telefonnummer 04462/861364 entgegengenommen. Weitere Veranstaltungen des Familien- und Kinderservicebüros sind auf der Internetseite des Landkreises Wittmund zu finden.

 >>mehr anzeigen ...

Stellenausschreibung Vertretungskräfte Rettungsdienst - Donnerstag, 12. Januar 2017

Befristet mehrere Stellen für Sanitäter im Rettungsdienst zu besetzen

 

lkw Wittmund. Beim Rettungsdienst des Landkreises Wittmund sind in Wittmund zum  01.06.2017 befristet bis zum 30.09.2017 mehrere Stellen als Vertretungskräfte in Vollzeit- und Teilzeittätigkeit zu besetzen. Die Stellen entsprechen den Anforderungsmerkmalen der Entgeltgruppe 4 des TVöD. Der Einsatz erfolgt auf unseren Rettungstransportwagen in Wittmund.

Die Assistenz bzw. die Unterstützung beim Durchführen von lebensrettenden Maßnahmen durch den Rettungsassistenten oder Notarzt gehört genauso wie das Überwachen wichtiger Körperfunktionen sowie die sach- und fachgerechte Behandlung von verletzten, kranken oder auch hilfsbedürftigen Menschen zu Ihrem Handeln. Obligatorisch sind auch das Erstellen der Einsatzdokumentation, die tägliche Überprüfung Ihres Arbeitsequipments sowie das Durchführen von Hygiene- u. Desinfektionsmaßnahmen nach den betrieblichen Vorgaben. Weitere Routinearbeiten im Alltag wie Reinigung der Räumlichkeiten sind selbstverständlich. Alle weiteren Aufgaben regeln hauseigene Dienstanweisungen sowie das Handbuch für Qualitätsmanagement

Anforderungsprofil: Ausbildung zur/zum Rettungssanitäter(in); Führerscheinklasse C1, möglichst mit Fahrpraxis; Flexibilität, vor allem in zeitlicher Sicht; Bereitschaft zum Dienst zu ungünstigen Zeiten, d.h. auch nachts und an Wochenenden/Feiertagen; selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln gemäß dem Berufsbild mit all seinen Aufgabengebieten; Belastbarkeit und Teamfähigkeit; gepflegtes Auftreten; Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen. 

Bitte senden Sie Ihre aussagefähige Bewerbung bis zum 27.01.2017 an den Landkreis Wittmund, Rettungsdienst, Am Markt 9, 26409 Wittmund. Bitte reichen Sie nur Kopien ein, die nach dem Auswahlverfahren vernichtet werden können. Für eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen bitte ggf. einen frankierten Rückumschlag beifügen. Alternativ besteht die Möglichkeit sich online unter der Mail-Adresse harald.lamberti@lk.wittmund.de zu bewerben. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Lamberti unter der Rufnummer 04462/861242 zur Verfügung.

 >>mehr anzeigen ...

Zweckverband Veterinäramt JadeWeser teilt mit - Donnerstag, 12. Januar 2017

Sperr- und Beobachtungsgebiet Banter See wegen Vogelgrippe aufgehoben - aber: Keine Entwarnung

Der wegen der Feststellung von Vogelgrippe bei einem Schwan am Banter See in Wilhelmshaven gebildete Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet werden aufgehoben.

Dennoch kann noch keine grundsätzliche Entwarnung hinsichtlich der Gefahr der Ansteckung von Geflügel mit dem Vogelgrippeerreger geben werden. So wurde aktuell noch bei einer verendeten Tauchente in einem Industriegebiet von Wilhelmshaven der Vogelgrippeerreger H5N8 nachgewiesen. Auf Grund einer Risikoanalyse wurde in dem Fall auf die Bildung eines Sperrbezirks und Beobachtungsgebietes verzichtet.

Auch bundesweit finden nach wie vor noch zahlreiche Virusnachweise statt. Daher gilt die Aufstallungspflicht für Geflügel weiterhin. Genauso verhält es sich mit den vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen auch in Kleinbeständen.

Der Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet im Wangerland bleiben zunächst noch weiterhin bestehen.

Aktuelle Informationen können Sie unter www.jade-weser.de finden.

 >>mehr anzeigen ...

Aktuelle Pressemitteilung - Dienstag, 10. Januar 2017

Auch Kinder aus finanziell schwächeren Familien sollen „Dabei sein“

lkw Wittmund. Gerade jetzt zu Beginn des Kalenderjahres sehen viele Familien mancherlei Probleme auf sich zukommen: Die Kosten für Klassenfahrten, für Vereinsbeiträge, den Musikunterricht der Kinder und ggf. die Nachhilfe belasten das monatliche Budget zusätzlich. Und so manch eine Familie stellt sich die Frage: Können wir uns unter diesen Umständen die Klassenfahrt für unsere Tochter oder unseren Sohn überhaupt noch leisten?

Doch es gibt noch zwei Finanztöpfe, den man anzapfen kann, darauf weist die Kreisverwaltung hin: Alle Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeld oder den Kinderzuschlag erhalten, haben zusätzlich noch die Möglichkeit, für diese Aufwendungen Zuschüsse aus dem so genannten Bildungs- und Teilhabe-Paket zu beantragen.

Und auch Gelder einer privaten Stiftung helfen im Landkreis mit, Nachteile auszugleichen. Bisher gingen nämlich Familien, die nicht im Leistungsbezug stehen, aber mit einem geringen Einkommen auskommen müssen, in der Regel leer aus. Genau hier setzt das Projekt „Dabei sein“ an. 

Bereits seit August 2015 fördert der Landkreis Wittmund mit Mitteln der privaten Stiftung Marienheim Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen. Zuwendungen gibt es für Klassenfahrten, bei der Bezahlung der Kosten der Schülerbeförderung für die Oberstufenschüler, für eine angemessene Lernförderung und für eine Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben im Kreisgebiet (unter anderem sind dies Vereinsbeiträge oder Beiträge für den Musikschulunterricht). 

Alle Informationen zu dem Projekt „Dabei sein“ gibt es auf der aktuellen Internetseite des Landkreises Wittmund (www. landkreis-wittmund.de) unter dem Stichwort „Dabei sein“. Dort können auch das auszufüllende Antragsformular und ein Einkommensrechner heruntergeladen werden. 

Telefonische Auskünfte zu den Fördermöglichkeiten erteilen auch gerne die zuständigen Mitarbeiterinnen des Sozial- und Jugendamtes am Dohuser Weg, Frau Gabriele Lührs (04462/861304) und Frau Nicole Meiners (04462/861326). Beide sind während der üblichen Bürozeiten erreichbar.

 

Aktuelle Stellenausschreibung - Samstag, 7. Januar 2017

Wittmunder Kreisverwaltung sucht Volljuristen (m/w)

lkw Wittmund. Für das neu eingerichtete Rechtsamt in der Kreisverwaltung Wittmund wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Volljuristin bzw. ein Volljurist gesucht. Es handelt sich um die Besetzung einer unbefristeten Vollzeitstelle, die aufgrund des hohen Anteils an Leitungsfunktion nicht teilzeitgeeignet ist. Die Anstellung erfolgt in ein Beamtenverhältnis in ein Amt der Besoldungsgruppe A 13  NBesG. Weitere Details zur Stellenausschreibung auf dem Bewerberportal. Dort ist auch eine Direktbewerbung online möglich.

 >>mehr anzeigen ...


© 2012 Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |